Category Archives: Uncategorized

FleXibles zieht um

Nach über 12 Jahren im Seefeld zieht der Verein FleXibles um. Wir verkleinern unsere Büros und werden mobiler und flexibler, wie es sich für unseren Namen gehört 🙂

Ab 1. Oktober 2016 lautet unsere POSTADRESSE (ja, richtig, kein Strassenname mehr!):

Verein FleXibles
8008 Zürich

Unsere Büros (Co-Working) sind neu im Impact-Hub, CoLab, Sihlquai 131, 8005 Zürich. Alle Telefonnummern und Mailadressen bleiben gleich.

Solidarity – 80 Punkte zur Weltlage

Romeo Rey, Lateinamerikakenner, Journalist und Buchautor, hat vor einiger Zeit mit «Solidarity – Entwürfe zu einer neuen Gesellschaft» ein Buch geschrieben mit radikalen Vorschlägen zu einer einer neuen Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik, deren Ziel Gerechtigkeit und Partizipation aller ist. Dazu ist jetzt auch eine eigene Website entstanden mit einem  “80-Punkte-Plan”, der die Inhalte des Buches nochmals verdichtet. Dabei geht es dem Autor um nichts weniger als eine Bewegung in Gange zu setzen, die diesen Plan auch zur Umsetzung bringen könnte. Vielleicht aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen in den Krisenregionen Lateinamerikas, ist es eine lange Liste geworden, die aber viel pragmatische Erfahrung enthält.

Im Buch wird gezeigt, dass die negativen Entwicklungen der letzten Jahre nicht einfach das Resultat von Entgleisungen bestimmter Individuen sind, die sich besonderer Skrupellosigkeit schuldig machen. Es ist die logische Folge eines Wirtschafts- und Gesellschaftssystems, das auf Individual- und Gruppenegoismus beruht und die blinde Befolgung des Prinzips der Profitmaximierung ohne Rücksicht auf soziale und ökologische Folgen von ihren Mitgliedern einfordert. Diese Analyse ist nicht neu, sie gewinnt aber an Relevanz durch eine weitgespannte Suche nach Lösungen und neuen Modellen vor allem im Bereich der Politik und des Steuer- und Finanzsystems. Dabei fehlen jedoch geldreformerische Ansätze. Dass daraus eine “Bewegung” entstehen müsste, die diese Vorschläge auch aufnimmt und weiterentwickelt, ist dabei inheränte Logik. Ob das gelingen wird, ist bei der heutigen Lage der mehrheitlich schon überlasteten Individuen, zwar fraglich, aber einen Versuch ist es allemal wert. Noch besser wäre allerdings, die Kräfte der neuen Ideen zu bündeln um gemeinsam (solidarisch) mehr Wirkung zu erzielen. Dabei bietet der 80te Punkt des Manifests eine gute Grundlage. Vielleicht könnte er der Punkt 1 einer gemeinsamen grösseren Bewegung werden?
Solidarität als Prinzip schafft die Voraussetzung für Seelenruhe, eine dem Einzelnen wie auch der Gemeinschaft innewohnende Ruhe, die innere Entwicklung ermöglicht und viel wichtiger ist als Prestige und Besitz.

Die-80-Punkte-der-Solidarity-Bewegung

Website von Solidarity (deutsch und spanisch)

 

Ein anderes Geld ist möglich

Ein schöner Bericht vom Spielworkshop mit Polymoney in Luzern ist in der Zeitschrift Aufbruch (unabhängige Zeitschrift für Religion und Gesellschaft) erschienen. Der Journalist hat das Spiel selber mitgemacht und hat den erreichten “Zuwachs an Lebensqualität” durch die Einführung einer Komplementärwährung gut beschrieben.

Der Artikel kann hier als PDF heruntergeladen werden: aufbruch_polymoney_artikel

Veranstaltung: Eine Quartierwährung für das Hunziker Areal

Auf dem Hunziker Areal in Zürich Oerlikon wird zur Zeit eine grosse Genossenschaftssiedlung der Baugenossenschaft mehr als wohnen gebaut. Mehr als 1000 Leute werden einmal in dem ideenreich und zukunftsgerecht gestalteten Areal  wohnen können und vielleicht werden sie sogar eine eigene Währung verwenden.

Die Fachhochschule Nordwestschweiz lädt zusammen mit der Baugenossenschaft und mit FleXibles zur Diskussion einer möglichen Quartierwährung auf dem Hunziker Areal ein. Eine Projektgruppe arbeitet seit einiger Zeit an einem Konzept und präsentiert nun eine Broschüre mit einem ersten Vorschlag wie die Währung aussehen könnte. Mit Hilfe der Rückmeldungen aus der Veranstaltung und einer Befragung wird das Konzept weiter entwickelt.

Einladung zur Präsentation und Diskussion der Zwischenergebnisse
Donnerstag, 5. September 2013, 18.30 Uhr
Mehrzweckraum Schulhaus Leutschenbach,
Saatlenfussweg 3, 8050 Zürich
Anmeldung bis spätestens Montag, 2. September 2013 an info@mehralswohnen.ch

Flugblatt mit Details: Einladung 130905_Quartierwährung

Pionierin: Claudia von Werlhof

Reihe Pionierinnen von Frieden und Nachhaltigkeit

Als eine der Begründerinnen des Ökofeminismus in Deutschland arbeitet Claudia von Werlhof heute, als ordentliche Professorin in Innsbruck, weiterhin an zivilgesellschaftlichen Alternativen zur herrschenden Globalisierung als “kapitalistischem Patriarchat”. Ihre Beiträge weisen immer wieder grundlegend auf dringend notwendige Veränderungen im Fundament unserer Gesellschaft hin.

Wir haben innerhalb unserer Reihe PionierInnen ein kurzes Portrait mit Lebenslauf und Publikationsliste von ihr aufgeschaltet.

Link

Historischer Blick auf Gemeingüter

von Leonhard Ragaz (geb. 28. Juli 1868 in Tamins, Graubünden; gest. 6. Dez. 1945 in Zürich; bekannter Schweizer Theologe und Gründer der religiös-sozialistischen Vereinigung)

In seiner Kindheit / Jugend erlebte Leonhard Ragaz, wie die Dorfgemeinschaft in seinem Heimatdorf noch grösstenteils auf Gemeingütern basierte. Die Schilderung dieser Zeit weckt Hoffnung und zeigt, dass eine andere Wirtschaft, nämlich eine auf Gemeingütern basierende, möglich ist.

Wir haben das Kapitel aus seiner längst vergriffenen Autobiografie neu erfasst und stellen es hier, leicht gekürzt, vor:

Artikel als PDF herunterladen Dorfgemeinschaft

Frohe Weihnachten

Allen Menschen wünschen wir Ruhe und Gelegenheit zur Besinnung. Möge das, was wir für eine glückliche Existenz brauchen, im nächsten Jahr zur Verfügung stehen und mögen wir die Bereitschaft aufbringen, um unsererseits mit Freude daran zu arbeiten, dass die Bedürfnisse aller Menschen erfüllt werden.

Frohe Weihnachten und Gutes Neues Jahr wünscht das Team vom Verein FleXibles